beton

Schon die alten Römer haben mit Beton gebaut; ein gutes Bespiel dafür ist das fast 2.000 Jahre alte Pantheon in Rom. Doch erst in der modernen Architektur hat dieser Werkstoff eine breite gestalterische Akzeptanz gefunden. Wir setzen Beton in erster Linie als Tischgestell ein.

Beton muss man als ehrlichen Werkstoff mit all seinen Eigenarten annehmen. Dazu gehört einmal das vergleichsweise hohe Gewicht. Zum anderen muss man leichte Haarrisse und auch Lunker (Lufteinschlüsse) akzeptieren, die während des Fertigungsprozesses in einem aushärtenden Bauteil entstehen. Und letztlich ist jedes Bauteil durch Marmorierungen oder auch Schattierungen ein handwerkliches Unikat.

MONO lith

FRAME

STONE

DUO stone